Über Hypnose

 

Was ist Hypnosetherapie?

Mit Hilfe der Hypnosetherapie werden unbewusste Gefühlsblockaden gefunden und aufgelöst. Gefühlsblockaden welche über kurz oder lang aktiv sind, können sich in den unterschiedlichsten Symptomen manifestieren. Die Vielfalt dieser Symptome ist sehr gross.

Hypnosetherapie funktioniert immer auf dieselbe Art, das auslösende Ereignis welches eine Blockade verursacht hat, wird mit Hilfe des Unterbewusstseins gefunden und aufgelöst. Unser Unterbewusstsein ist wie eine grosse Festplatte und speichert sämtliche Ereignisse und Gefühle aus unserem Leben, daher kann mit Hilfe der Regression das ursprüngliche Ereignis gefunden und mit verschiedenen Techniken die Blockade gelöst werden. Anschliessend können unsere eigenen Selbstheilungskräfte wieder fliessen und somit verschwinden auch die Symptome.

Hypnose ist nichts Neues, sie wurde bereits vor Jahrtausenden angewendet um diese Selbstheilungsprozesse anzuregen. Es ist ein bewusst erzeugter, tief entspannter Wachzustand, wobei gezielte Aufmerksamkeit auf gewünschte Bereiche gelenkt wird. Hypnose hat nichts mit Schlaf zu tun, im Gegenteil, in der Hypnose muss der Hypnotisand «arbeiten» er muss wach sein, kann zu jeder Zeit sprechen, wahrnehmen und denken.

Ist jeder Mensch hypnotisierbar?

Ja, jeder Mensch ist hypnotisierbar, wenn dieser es auch aus eigener Motivation zulassen will. Hypnose hat mit Geschehen lassen zu tun, es braucht Vertrauen in den Hypnotiseur. Während der Hypnose hat der Hypnotisand ständig die Kontrolle. Manipulation oder eine Willenlosigkeit zu provozieren, ist nicht möglich. Beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Hypnosetherapie ist die Bereitschaft «loszulassen», Vorstellungskraft und Vertrauen in das Gegenüber.

Bewusstsein vs Unterbewusstsein, Wille vs Gefühl

Das Bild des Eisbergs eignet sich wunderbar um dies zu erklären. Die Oberfläche, das Sichtbare des Eisberges beinhaltet den Willen, das analytische Denken und das Kurzzeitgedächtnis.

Unsere Gefühle, unsere gesammelten Erfahrungen, Gewohnheiten und Verhaltensmuster sind im Unterbewussten angesiedelt. Das Verhältnis beträgt ca. 5% sichtbare Oberfläche (Bewusstsein) und 95% Verborgenen (Unterbewussein) Die Hypnosetherapie beschäftigt sich mit dem Unterbewussten, es geht darum, schädliche Glaubensmuster- Gedanken/Prägungen zu erkennen und diese aufzulösen und nützliche zu verankern. Glaubensmuster sind enorm mächtig, und vielfach für chronische Krankheiten verantwortlich.

Will sich jemand willentlich ändern, hat aber andere Glaubensätze/ Gewohnheiten im Unterbewustsein gespeichert, ist das Kräfteverhältnis eindeutig, das Unterbewusstsein gewinnt.

Möglichkeiten und Grenzen der Hypnosetherapie

Die Sprache ist der Schlüssel zur Hypnosetherapie. Voraussetzung ist, ein gegenseitiges Verstehen, idealerweise in der Muttersprache. Akut psychotisches Erleben, starke Medikamente oder Einfluss von Drogen verunmöglichen eine effiziente Behandlung. Ansonsten gibt es kaum Grenzen in der Hypnosetherapie.

Mindmap der Hypnosetherapie

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Einverstanden